Donnerstag, 18. März 2010

eher suboptimal


Laut Wiki werden Resultate, welche die Vorgaben oder Erwartungen des Optimums nicht erreichen, jedoch durchaus noch nicht als richtige Misserfolge bewertet werden sollen, als suboptimal (von lat. sub ‚unter‘) bezeichnet. Häufig wird der Begriff jedoch mit ironischem Unterton oder als Euphemismus gebraucht, wenn ein eigentlich katastrophales Ergebnis beschrieben werden soll. 

Ursprünglich wollte ich ja 6 Stück dieser Platzsets machen ... aber irgendwie finde ich das erste Ergebnis nicht so wirklich gelungen. Nein, ich hatte dafür keine Vorlage oder so ... dann hätte ich das mit der Nahtzugabe und der Streifenbreite auch früher geschnallt *eyesroll* ... und überhaupt ... die Ecken sehen blöd aus ... irgendwie schief alles ... aber die Hasenfamilie von Smila ist niedlich :o)! 

Na gut, ich probier's nochmal.

Kommentare:

  1. Guten Abend Madrina,

    ein Stoffmarktbesuch lohnt sich schon, wenn Du Pünktchen- und Vichystoffe kaufen möchtest. Es gibt dort natürlich auch (fast) alles andere, aber da ist der Preis gleich, wie z.B. im Internet. Dinge wie Magnetknöpfe, Reißverschlüsse, Zackenlitze, Gurtband, Klettband etc. sind aber wirklich günstiger als im "normalen" Handel.

    Die Menschenmassen sind aber nicht ohne, v.a. wenn unfreundlich ...

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Naja, die "zusammenwachsenden" grünen Streifen an den Ecken finde ich eigentlich gut, das ist doch ein schöner Effekt, den man nicht überall schon so gesehen hat. Durch die Blockstreifen ist der Rahmen aber ziemlich dominant, daher wirkt die zarte Stickerei möglicherweise nicht so richtig. Hm, schwierig - die Einzelteile sind gut, zusammen ist es ein bißchen lahm. Einen guten Tipp habe ich dafür auch nicht - nur den Trost, dass du mit Suboptimalem nicht alleine dastehst - bei mir geht das im Moment in Serie!

    viele Grüße, Lucy

    AntwortenLöschen